Details to Dissertation
Title Recreational Alpine Skiing in Elderly. Skiing habits, physiological and psychological demands and effects of recreational alpine skiing in the age Group above fifty
English titel Alpine skiing - a beneficial physical activity for elderly people
Content Alpiner Freizeitskilauf im fortgeschrittenen Alter als Breiten- und Gesundheitssport Einleitung: Die Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit mit fortschreitendem Alter lässt sich mit Hilfe unterschiedlicher Alternsmodelle (Kirchner 1996) beschreiben. Das Kompetenzmodell beschreibt dabei umfassend die Möglichkeit durch körperliche Betätigung und gezielte Ausübung sportlicher Aktivitäten, die im Alter verbliebenen körperlichen Ressourcen zu nutzen um vorhandene Mängel zu kompensieren. Ziel der Arbeit ist zu zeigen, inwiefern der alpine Freizeitskilauf zur Mobilisierung der Ressourcen im fortgeschrittenen. Alter geeignet ist. Dabei soll die Belastung und Beanspruchung in der frei gestalteten Ausübung beschrieben und analysiert werden. Ein Vergleich mit bestehenden Richtlinien zur Förderung der körperlichen Leistungsfähigkeit im Bereich des Gesundheitssportes soll zeigen, wie weit sich der alpine Freizeitskilauf als Breiten –und Gesundheitssport anbietet. Methode: Es wurde eine empirische Zielgruppenanalyse über 50-jähriger alpiner Skifahrer durchgeführt. Dazu wurden 387 deutsche und österreichische Personen über demographische Daten, den Gesundheitsstatus, das allgemeine Bewegungsverhalten und das Skifahrverhalten in Form eines „paper and pencil interviewings“ befragt. Die 1. Feldstudie wurde mit 49 über 50-jährigen Personen durchgeführt. Die Probanden waren mit GPS- (Garmin Forerunner 301) versehen. Herzfrequenz und zurückgelegte Strecken wurden über eine frei gestaltete 3,5-stündige Skieinheit aufgezeichnet. Während des Skifahrens wurde nach der Befindlichkeit (Hackford & Schlattmann, 1995) sowie dem subjektiven Belastungsempfinden (Borg, 1985) gefragt. Die Probanden absolvierten eine modifizierte Testbatterie (Kornexl 1993) zur Erhebung der Fitness. Fitnesszustand und Belastung und Beanspruchung während des Skifahrens wurden korreliert. In der 2. Feldstudie absolvierten 6 Probanden unterschiedlicher körperlicher (Stufentest am Ergometer bis zur Ausbelastung)- und skitechnischer Voraussetzungen frei gestaltete Abfahrten über 1,5 Stunden. Spirometrie- und Herzfrequenzdaten und GPS-Aufzeichnungen während der Skieinheit sowie Laktat- und Blutdruckwerte im Anschluss an die Abfahrten wurden aufgezeichnet, ausgewertet und mit den im Labor gewonnenen Daten verglichen. Ergebnisse: Die Befragten Personen bezeichneten sich durchwegs als gute Skifahrer, welche eine risikolose aber dynamische Fahrweise bevorzugen. Unabhängig von Motivation und Können wird Skifahren als besonderes Natur- und- Bewegungserlebnis empfunden. Die 49 Personen absolvierten während des 3,5-stündigen Skitages im Mittel 4370 ± 956 HM Im Mittel verbrachte die Gruppe 43 ± 8% der 3,5 Stunden mit Liftfahrten, 19 ± 5% mit Abfahrten und 38 ± 9% mit Pausen. Die mittlere HF der gesamten Gruppe während der Abfahrten lag bei 70 ± 10% der maximalen HF (HFmax). Die ProbandenInnen absolvierten in 3,5 Stunden zwischen 9 und 23 Abfahrten. Im Mittel wurde von der Gruppe das subjektive Anstrengungsempfinden mit 10,7 ±1,2 auf der 15-teiligen Borgskala bewertet. Die lineare Korrelation der Fitnesstestdaten mit den Felddaten ergab keine relevanten positiven Zusammenhänge. In der 2.Studie erreichten die 6 Probanden bei Abbruch des Labortests eine mittlere maximale Herzfrequenz von 165 ± 4 Schlägen pro Minute (min-1). Die maximal erreichte Sauerstoffaufnahme lag im Mittel bei 28,2 ± 7,5 ml/kg. Die mittlere maximale Leistung der Gruppe betrug 2,2 ± 07 W/kg. Der mittlere maximale Laktatwert in der Gruppe betrug 7,4 ± 1,0 mmol/l. Die Gruppe erreichte während der Abfahrten eine HFmean von 126 ± 15 min-1, (77% ± 9% der HFmax).. Der mittlere HFpeak Wert betrug 162 ± 15 min-1,( 98% ± 8% HFmax). Die mittlere VO2mean der Gruppe während der Abfahrten betrug 12 ± 2 ml/min/kg, (45 ± 16% VO2max). Die Lakt
Advisor
Student Dr.rer.nat. Krautgasser, Sabine
  • News
    What challenges has the corona pandemic brought to journalism? Can the media transform the increased interest in what they offer into sustainable (digital) business models?
    „UNInteressant? – "Ideas that will improve our lives": With this slogan Universities Austria (uniko) is launching an online-campaign, in which all of the 22 public universities will cooperate with the Austrian Science Fund the FWF.
    17:00 FRANK MAX MÜLLER (Salzburg/Gießen): The collective is dead, long live the collective! 1968 and the ongoing search for models of cooperation in the arts // REGISTRATION for the online lectures by E-Mail to: Anna.Estermann@sbg.ac.at // https://w-k.sbg.ac.at/figurationen-des-uebergangs
    01.09.-12.09.2020, https://ditact.ac.at. Due to the current pandemic situation the ditact_womens IT summer studies of the University of Salzburg will take place a week later than planned, from the 01.09.-12.09.2020. Most of the courses will be held online.
    The Vice Rectorate for Research, Nicola Hüsing, received five thousand face masks, which were donated by Gebrüder Woerle Ges.m.b.H. in keeping with the motto „SHARING is CARING“ . The face masks were given out to the employees of the University of Salzburg.
    Due to the current situation personal contact with the Psychological Counseling Center is not possible at the moment. We are however available by e-mail, telephone, chat or video chat. Unfortunately, our normal range of workshops cannot take place in the usual way. We would however like to offer the following webinars as an alternative.
    We are gradually learning how to adapt to the Corona outbreak, both in our everyday lives as well as at the university. For us, this means changing to online teaching for the duration of the current semester. Courses and exams held in lecture halls and seminar rooms will not be possible, with exception to some special exams. Regulations for this are currently being drawn up; exceptions are also to be made for selected laboratory exercises and practical sports courses.
    Information of 23rd April 2020: The Minister of Science’s new ruling on special regulations for study law at universities has now been announced, which gives us the opportunity to regulate some important matters. Please note that these regulations have been set for a limited time period (i.e. for this semester, but sometimes even beyond this).
    Current information on labour law at PLUS
    The most important information on the changes to research services at the University of Salzburg.
    Distance learning for exchange students and the completion of courses from overseas.
  • Veranstaltungen
  • 04.06.20 acid communism
    04.06.20 Let’s play Infokrieg. Wie die radikale Rechte (ihre) Politik gamifiziert
  • Alumni Club
  • PRESS
  • Uni-Shop
  • University of Salzburg's facebook site University of Salzburg's twitter site University of Salzburg's instagram site University of Salzburg's flickr site University of Salzburg's vimeo site